Veggie-Baozi aus dem Ofen

In der chinesischen Küche ist ein Backofen nicht typisch, auch wenn man gebackene Teigtaschen(烤馅饼) in Restaurants und Supermärkten finden kann. Viele junge Chinesen kaufen heutzutage für ihre Küche einen kleinen Extra-Backofen, mit dem sie etwas Süßes und etwas Herzhaftes backen.

In meiner Familie: Meine Oma hatte einen gebrauchten Backofen geschenkt bekommen, mit dem sie oft leckere Teigtaschen gebacken hat. Es war vor dreißig Jahren. Ich hatte eine moderne Oma, oder? 🙂 Ich habe heute Chinakohl, Karotten, Mu-Er-Pilze und Glasnudeln als Grundzutaten für die Füllung genommen. Chinakohl, finde ich, ist eine Allweckzutat für verschiedene Füllungen, vegane, vegetarische, oder Fleisch… Ich kombiniere Chinakohl mit Karotten, um einen herrlichen harmonierenden Geschmack zu gewinnen. Außerdem sieht die Füllung bunt und hübsch aus, damit die Teigtaschen Appetit machen! 😉 Glasnudeln und Mu-Er-Pilze saugen die Flüssigkeit vom Chinakohl ab, damit die Teigtaschen mit Füllung einfacher zu füllen und sie zu schließen sind.

Dip für die Teigtaschen habe ich einen klassischen Dip nach meinem Familienrezept zubereitet. Die Grundzutaten sind Sojasoße, Essig, Zucker, Knoblauch, Sesamöl und Chili (optional)

Vorbereitungszeit: 30 Min. Zubereitungszeit: 30 Min. Backzeit: 20 Min. gesamte zeit: 80 Min. (Noch eine Stunde zusätzlich dazu, den Teig gehen zu lassen)

Zutaten (14 Stücke)

Für den Teig

Mehl (Ich habe Dinkelmehl genommen, traditionell wird Weizenmehl verwendet) 400g

warmes Wasser 220g

trockene Hefe 8g

Zucker eine Prise

Für die Füllung:

Chinakohl, gewaschen, gehackt 200g

Karotten, gewaschen, geschält, geraspelt 70g

Glasnudeln 50g

Mu-Er-Pilze 10g

Frühlingszwiebel 1

Sojasoße 1 EL

Salz 1/2 EL

Sesamöl 1EL

Zucker 1TL

Ingwer 1/2 TL

Weißer Pfeffer 1/2 TL optional

5-Gewürze-Pulver 1/2 TL optional

Sojabohnenpaste 1 EL optional

1 Ei

Etwas Sesam

Für den klassischen Dip

Knoblauch 1 Zehe

Sojasoße 2 EL

Essig, dunkel 1EL

Zucker 1/2 EL

Chili-Flocken 1/2 TL optional

Sesamöl 1/2 EL optional

Zubereitung:

Für den Teig

Hefe in 50 g warmem Wasser mit einer Prise Zucker in einer Schüssel verrühren, bis sie sich auflöst. Beiseite stellen und 10 Min. ruhen lassen.

In der zwischen Zeit Mehl, Salz und Hefe-Masse mit 170 g warmes Wasser in einer großen Schüssel vermengen, zu einer glatten Teigkugel mit den Händen durchkneten. Zugedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen( Ich habe den Teig im Ofen mit 35 Grad gehen gelassen.)

Für die Füllung:

  1. Ei trennen, Eiweiß und Eigelb in zwei Schüsseln separat beiseite stellen.

2. Mu-Er-Pilze und Glasnudeln in warmen Wasser in zwei Schüsseln separat 20 Min. einweichen. Die beiden Zutaten gut abspülen, grob hacken. Mit den restlichen Zutaten und Eiweiß in einer Schüssel vermengen.

3. Teig auf einer bemehlten Oberfläche geben und einige Minuten kneten, halbieren. Eine Hälfte in einer Form einer dicken Schlange rollen, in 7 Stücke schneiden. Jedes Stück zu einem ca.5 mm dicken Kreis ausrollen (In der Mitte sollte es etwas dicker sein, um nach Teigtaschen- Füllen kaputte Fladen zu vermeiden). Bei der anderen Hälfte den Vorgang wiederholen.

4. 1 EL Füllung in die Mitte des zum Kreis ausgerollten Teigs geben. Zum Schließen der Teigtasche den Rand des Teigs nach oben hin hochziehen und dann zusammendrücken, um die Teigtasche gut zu verschließen.

5. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Die geschlossene Seite nach unten auf das Backblech flach leicht drücken. Mit Eigelb die Obere Seite bestreichen, mit Sesam bestreuen. Im heißen Ofen 20 Minuten backen.

Für den klassischen Dip

Knoblauch schälen, in kleine Stücke schneiden, mit restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Tricks und Tipps

  • Man kann sich dafür entscheiden, welche Gewürze und wie viel Gewürze man in die Füllung gibt. Allerdings sollte man aufpassen, Salz sparsam zu geben. Es ist ok, wenn etwas Salz fehlt. Man kann mit dem Dip sie retten. 🙂
  • Man sollte die gesalzene Füllung nicht lange liegen lassen, weil immer mehr Flüssigkeit vom Chinakohl rauskommt. Je flüssiger die Füllung ist, umso schwieriger kann man die Teigtaschen schließen.
  • Mit jeweils einem Teigstück statt aller 14 Stücke arbeiten, die restlichen Stücke mit einem Sauberen feuchten Küchentuch bedecken, um Austrocknen zu vermeiden.
  • In der Mitte von Fladenkreis sollte es etwas dicker sein, um nach Teigtaschen- Füllen kaputte Fladen zu vermeiden.
  • Manchmal haben wir die Füllung übrig. Was macht ihr damit? Ich habe sie immer mit einem verquirlten Ei gedämpft und für nächsten Tag aufgehoben. Dann hast du ein wunderbares Mittagsessen. :-))

Teig

Zutaten

Teig ausrollen

Teigtaschen schließen

Backen und genießen

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s