Resteverwertung leicht gemacht

Wir haben manchmal Reste. Ich mache oft damit Eintöpfe oder Wok- Gerichte. Und ihr?

Dieses Mal hatte ich zwei gekochte Kartoffeln, Stangensellerie, Tomaten und Karotten. Seidentofu ist bei uns sowieso vorrätig. Eine chinesische Suppe ist einfach so schnell entstanden. Dazu habe ich spontan chinesische Fladenbrot mit Frühlingszwiebel gemacht. Es war herzhaft!

Schnell und einfach. Perfekt für den Winter! 🙂

Vorbereitungszeit: 15 Min. Kochzeit: 8 Min. gesamte Zeit: 23 Min.

Zutaten (für drei Personen)

gekochte Kartoffeln 2

Karotte 1

Stangensellerien ca.150g

Cherrytomaten 300g

Kokoszucker 2 TL

Sojasoße, hell 2 EL

Salz 1,5 TL

Wasser 400 ML

Seidentofu ein ganzes Stück

Weißer-pfeffer-Pulver eine Prise (optional)

Ingwer-Pulver eine Prise (optional)

zum Andicken

Speisestärke 1TL

Wasser 5 EL

Öl 2 EL

Zubereitung

  1. Gekochte Kartoffeln in kleine Würfeln schneiden, Karotten schälen, waschen, in kleine Würfeln schneiden, die Fasern von Sellerien mit Messer und Daumen oder mit einem Sparschäler entfernen, waschen, in kleine Würfeln schneiden. Cherrytomaten einzeln halbieren. Seidentofu in kleine Würfeln schneiden. Alles beiseite stellen.
  2. Öl im Wok (oder einer Pfanne) stark erhitzen, Karotten dazugeben, unter ständigem Rühren bei hoher Hitze ca. 30 Sekunde braten, Tomaten dazufügen, ständig rühren, bis sie auseinanderzufallen beginnen, Wasser hineingießen, Stangensellerien, Sojasoße, Salz, Kokoszucker, Ingwer- und Weißer-pfeffer-Pulver dazugeben, umrühren. Wenn das Wasser aufgekocht ist, Hitze reduzieren, zugedeckt bei mittlerer Hitze 2 Minuten kochen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Speisestärke und Wasser in einer Schüssel verrühren, bis die Stärke aufgelöst ist. Die Hitze des Woks auf die schwache Stufe reduzieren, die Wasser-Stärke-Mischung am Rand des Wok kreisförmig hineingießen, vorsichtig umrühren, bis die Suppe etwas eingedickt ist. Tofu langsam in die Suppe geben, Hitze höher stellen, alles kurz vorsichtig unterrühren.
  4. Mit Salz abschmecken! Guten Appetit!

Tricks und Tipps:

  • Suppen werden in meiner Region oft mit Ingwer und weißem Pfeffer gewürzt, vor allem bei kaltem Wetter. Man muss aber sparsam Ingwer und weißen Pfeffer in die Suppe geben. Wenn sie zu viel sind, stören sie den puren Geschmack von der Suppe.
  • Seitdem ich Kokoszucker entdeckt habe, verwende ich ihn immer öfter. 75g Kokoszucker entspricht 100g weißem Zucker. Er ist nicht nur kalorienarm, sondern auch basisch.
  • In chinesischer Küche werden Suppen häufig mit der Wasser-Speisestärke-Mischung eingedickt, um eine cremige Konsistenz zu erhalten.
  • Damit wir Vitamine nicht viel verlieren, müssen wir die Kochzeit beachten, wie zum Beispiel Stangensellerien brauchen 2 Min.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s