Chop Suey

Was bestellt ihr euch oft in Asia-Restaurants?

Man sieht auf den Speisenkarten oft Chop Suey, bekannt als Gericht chinesischer Art, das ich eigentlich kennenlernte, erst als ich zum ersten Mal im anderen Land war. Seitdem bestelle ich oft Chop Suey, weil es einfach lecker ist. Bis jetzt habe ich viele Varianten gehabt. Das besteht typischerweise aus verschiedenen Gemüsesorten wie Pilzen, Mu-Er-Pilzen und Bambussprossen. Fleisch kommt auf Wunsch zusätzlich dazu. Laut Wikipedia wurde Chop Suey von einem Auslandchinese in den USA erfunden. Seitdem ist Chop Suey beliebt.

Ich habe zu Hause nach meiner eigenen Interpretation es nachgekocht, wie z.B. Rosenkohl anstatt Chinakohl oder Weißkohl; Grillen anstatt Blanchieren oder Frittieren. Es schmeckt gut und sieht schön aus. Meine Lieblingsversion der Chop Suey von Zuhause.

Vorbereitungszeit: 15 Min. Kochzeit: 20 Min.

Zutaten:

Rosenkohl 200g

Pilze 200g

Karotte 50g

Mu-Er-Pilze 4g

Ingwer Daumengroß

Knoblauch 3 – 4 Zehen

Frühlingszwiebeln 2

Für die Soße

Sojasoße, hell 2 EL

Reisessig, hell 1/2 EL

Zucker 1 TL (Wer Mirin als Kochwein verwendet, Zucker sparsam geben)

Kochwein, wie Shaoxing-Wein, Sake oder Mirin 1EL

weißer-Pfeffer-Pulver 1/2 TL

Salz zum Abschmecken

Öl zu Braten

für den Soßenbinder

Speisenstärke 1TL

Wasser 5 EL

Zubereitung

  1. Mu-Er-Pilze in warmem Wasser 20 Minuten einweichen, gründlich waschen, im kochenden Wasser für 5 Minuten kochen, unter kaltem Wasser abschrecken, abtropfen, grob schneiden. Beiseite stellen.
  2. Gemüse: Pilze mit Küchenpapier reinigen, Stiele abmachen, Beiseite stellen; Strunk von Rosenkohl wegschneiden, die welken Blätter wegmachen, putzen, halbieren. Pilze und Rosenkohl mit etwas Öl beträufeln, im Backofen auf Stufe 2 bei Pilzen 8 Min., bei Rosenkohl 12 Min. grillen (oder 225°C bei Ober-und Unterhitze länger backen). Der aromatische Pilzsaft tritt danach aus, den Saft aufheben. Beiseite stellen.
  3. In der Zwischenzeit Karotte, Knoblauch und Ingwer schälen, in scheiben schneiden. Die Wurzelansätze von Frühlingszwiebeln abschneiden, die welken Blätter abziehen (falls es gibt), waschen, in Ringe schneiden. Beiseite stellen.
  4. Soßenbinder: Stärke, Wasser und aufgehobenes Pilzwasser in einem Schälchen verrühren, bis die Stärke aufgelöst ist. Beiseite stellen.
  5. Soße: alle Gewürze für die Soße in einem Schälchen vermengen. Beiseite stellen.
  6. Einen Wok (oder eine Pfanne) vorheizen, 1 bis 2 EL Öl in den Wok geben, sehr heiß werden lassen. Ingwer und Knoblauch hinzugeben, kurz rühren, bis es aromatisch zu duften beginnt. Frühlingszwiebel und Karotte hinzugeben, ständig umrühren, bis Karotte etwas weich wird, Rosenkohl, Pilze, Mu-Er und Soße dazugeben, gut unterrühren. Hitze reduzieren. Soßenbinder nochmals umrühren, am Rand des Woks kreisförmig langsam hineingießen, ständig rühren, bis die Soße eingedickt ist, und Gemüse sie aufsaugen.
  7. Mit Reis warm servieren.

Tipps und tricks

Pilze und Rosenkohl habe ich im Backofen gegrillt (oder 225°C bei Ober- und Unterhitze), weil ich das Grillaroma mag. Nach einigen Minuten tritt der Pilzsaft aus. Der Pilzsaft ist für mich immer das Highlight. Ich schütte normalerweise den Saft von Pilzen heraus in einen Becher und trinke gleich ihn aus:-)) Ich habe dieses Mal den Saft für Chop Suey aufgehoben und danach in die Soßenbinden hinzugegeben.

Mu-Er-Pilze

Rosenkohl & Pilze

Andere Zutaten, Soße und Soßenbinder

Stir Fry

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s